Schlüsselfaktor für Beschäftigung CSU setzt auf nachwachsende Rohstoffe

am Sonntag, 23 Mai 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Gebäudesanierung, Energiewende, Stromnetze, Landesentwicklung

Der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen wurde dabei eine besondere Bedeutung für die Energieversorgung beigemessen. In Bayern werden insgesamt vier Prozent des Primärenergieverbrauchs aus Biomasse erzeugt - mit steigender Tendenz. Dadurch werden pro Jahr 2,3 Milliarden Liter Heizöl ersetzt und sechs Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart. In Deutschland liegt der Biomasseanteil nur bei etwas mehrals zwei Prozent. Die Bi0masse ist mit der Wasserkraft der bedeutendste regeberative Energieträger in Bayern. Besonders hohe Wirkungsgrade haben nachwachsende Rohstoffe als Festbrennstoffe (Holz) zur Wärmeerzeugung, als biogene Kraftstoffe (Pflanzenöl) für den Antrieb von Motoren und als Biogas in der Kraft-Wärme- Kopplung. "Bei der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen werden sowohl die ökonomischen, als auch die ökologischen Aspekte der Energieerzeugung voll erfüllt. Nicht Ideologie, sondern Offenheit und Fortschritt müssen die Energiepolitik bestimmen" , so der CSU-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Klaus Stöttner.

Sein Landtagskollege Sepp Ranner setzt auf Pflanzenöl als Kraftstoff und bemüht sich derzeit intensiv um eine Beibehaltung der geltenden steuerlichen Vergünstigungen. Auch für Annemarie Biechl, Landesbäuerin und ebenso Mitglied des Landtags, sind nachwachsende Rohstoffe ein wichtiges agrarpolitisches Thema, da ihre Erzeugung und Vermarktung einen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raums leisten können. Dr. Georg Kasberger, Vorsitzender des Arbeitskreises Umwelt der CSU im Landkreis, sieht ein großes Entwicklungspotential im Bereich der Nutzung des Energieträgers Holz, von dem auch die Region profitiert. Der Markt hat bereits reagiert und die Nachfrage nach Brennholz, Holzpellets und Hackschnitzeln ist enorm im Steigen. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang bei Landrat Dr. Max Gimple für die Initiative und Unterstützung. der "Aktionstage Energieträger Holz", die der Landkreis Rosenheim in Zusammenarbeit mit Behörden und Verbänden im November vergangenen Jahres mit großem Erfolg durchgeführt hatte.

 

Autor: Redaktion

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.