Stromnetze

CSU-Positionen zur Energiepolitik nach Beschluss des CSU-Parteivorstandes am 16/17. April 2010 – Elektromobilität

am Dienstag, 01 Juni 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Gebäudesanierung, Energiewende, Stromnetze, Landesentwicklung

Wir wollen die Chancen der Elektromobilität beherzt nutzen. Wir streben an, dass 2020 schon 200000 Elektroautos auf Bayerns Straßen unterwegs sind. Dabei setzen wir auf eine Kombination von Elektromobilität und CO2-freiem Strom und entwickeln klimafreundliche Mobilitätskonzepte. Dazu werden wir im Rahmen einer erforderlichen nationalen...

CSU-Positionen zur Energiepolitik nach Beschluss des CSU-Parteivorstandes am 16/17. April 2010 – Die Kernenergie ist Brückentechnologie

am Dienstag, 25 Mai 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Gebäudesanierung, Energiewende, Stromnetze, Landesentwicklung

In einem dynamischen Energiemix sollen die bisherigen Energieträger schrittweise durch regenerative Energien ersetzt werden. Zur Erreichung der Energie- und Klimaziele 2030 kann der Einsatz der Kernenergie derzeit nicht ersetzt werden. Wir stehen zu der im Koalitionsvertrag vereinbarten Verlängerung der Laufzeiten. Es ist keine sinnvolle Alternative, sichere deutsche Kernkraftwerke abzuschalten, um Strom aus unsicheren ausländischen Kernkraftwerken zu beziehen.

Schlüsselfaktor für Beschäftigung CSU setzt auf nachwachsende Rohstoffe

am Sonntag, 23 Mai 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Gebäudesanierung, Energiewende, Stromnetze, Landesentwicklung

Der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen wurde dabei eine besondere Bedeutung für die Energieversorgung beigemessen. In Bayern werden insgesamt vier Prozent des Primärenergieverbrauchs aus Biomasse erzeugt - mit steigender Tendenz. Dadurch werden pro Jahr 2,3 Milliarden Liter Heizöl ersetzt und sechs Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart. In Deutschland liegt der Biomasseanteil nur bei etwas mehrals zwei Prozent. Die Bi0masse ist mit der Wasserkraft der bedeutendste regeberative Energieträger in Bayern. Besonders hohe Wirkungsgrade haben nachwachsende Rohstoffe als Festbrennstoffe (Holz) zur Wärmeerzeugung, als biogene Kraftstoffe (Pflanzenöl) für den Antrieb von Motoren und als Biogas in der Kraft-Wärme- Kopplung. "Bei der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen werden sowohl die ökonomischen, als auch die ökologischen Aspekte der Energieerzeugung voll erfüllt. Nicht Ideologie, sondern Offenheit und Fortschritt müssen die Energiepolitik bestimmen" , so der CSU-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Klaus Stöttner.

CSU-Positionen zur Energiepolitik nach Beschluss des CSU-Parteivorstandes am 16/17. April 2010 – Erläuterungen zu Punkt 1 bis 3

am Montag, 10 Mai 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Gebäudesanierung, Energiewende, Stromnetze, Landesentwicklung

Bayern wurden deren Chancen frühzeitig erkannt und die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über Jahrzehnte hinweg kontinuierlich ausgebaut. In Bayern werden bereits heute rund 25 Prozent des Stroms aus regenerativen Energien gewonnen. Zum Vergleich, bundesweit sind es nur 16 Prozent. Diesen Vorsprung wollen wir ausbauen. Wir wollen die regenerativen Energien zum Herzstück der künftigen Energieversorgung in Bayern machen und den Bedarf an fossilen Energieträgern Schritt für Schritt zurückführen. Heute tragen fossile Energieträger noch rund 18% zur Stromgewinnung in Bayern bei, bundesweit ist der Anteil rund 58%. In Bayern werden also über 80 Prozent des Stroms weitgehend CO2-frei erzeugt. Dies reicht uns aber noch nicht! Wir wollen bis 2030 die CO2-Emissionen auf unter fünf Tonnen pro Einwohner und Jahr reduzieren. Dabei werden wir das Klimaprogramm Bayern 2020 fortschreiben. Ein weiterer Eckstein unserer Politik wird es sein, bei der Energieeffizienz eine globale Spitzenstellung einzunehmen. Wir werden die Zukunftspotenziale der regenerativen Energieträger Wasserkraft, Biomasse, Sonne, Wind und Geothermie fortwährend abprüfen und konsequent ausbauen. Dazu gehört, dass bei der Photovoltaik und der Windenergie die Wirkungsgrade durch technologische Innovationen weiter zu erhöhen. Dazu werden Investitionen in Forschung und Entwicklung verstärkt. Die Nutzung der speicherbaren und bedarfsgerecht einsetzbaren Biomasse werden wir steigern, sodass Bayern auch hier eine bundesweite Spitzenstellung einnimmt. Wir werden mit einer „Energieoffensive Bayern 2030“ den Anteil der regenerativen Energien an der Stromerzeugung bis 2030 auf über 40 Prozent erhöhen.

CSU-Positionen zur Energiepolitik bis 2030

am Dienstag, 27 April 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Gebäudesanierung, Energiewende, Stromnetze, Landesentwicklung

Der Aufstieg Bayerns vom Agrarland zu einem führenden High-Tech-Standort ist untrennbar mit dem Aufbau einer leistungsfähigen Energieerzeugung verbunden. Das gilt auch für die Zukunft. Die Christlich-Soziale Union hat mit einer weitsichtigen Energiepolitik den rohstoffarmen Freistaat an die Spitze Deutschlands geführt. Heute steht Bayern wieder vor richtungsweisenden Entscheidungen für die Energieversorgung in unserem Land.

<<  1 2 3 [45  >>