Veranstaltung

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl

am Sonntag, 09 Juni 2013. veröffentlicht in Energiegewinnung, Energiewende, Veranstaltung

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl

Der AKU Rosenheim Land setzt mit der Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl seine Veranstaltungsreihe "Energiewende - konkret" fort. Prof. Dr. Heckl ist Generaldirektor des Deutschen Museums München und einer der angesehensten Nanophysiker Deutschlands und darüber hinaus aus dem Sonntagsstammtisch des Bayerischen Rundfunks (BR) bekannt.

Die Nanotechnik ist eine der zukunftsträchtigsten Forschungsgebiete nicht nur im Bereich der Erforschung und Entwicklung von effektiven Speichermedien zur direkten Speicherung von elektrischer Energie. Die Nanotechnologie bietet in diesem Zusammenhang eine große Anzahl von innovativen Lösungsansätzen, in welche uns Prof. Heckl einen kleinen Einblick geben wird. Nach seinem Vortrag besteht die Möglichkeit der Diskussion.

Es würde mich daher sehr freuen, Sie

am Mittwoch den 19.06.2013 ab 19:00 Uhr
im Restaurant
"Hacienda" in Prien a. Chiemsee
(Seestraße 7 in 83209 Prien a. Chiemsee)

begrüßen zu dürfen.


Mit freundlichen Grüßen

Peter Mayer M.Sc.
AKU Kreisvorsitzender

Besichtigung des Innkraftwerkes in Rosenheim

am Samstag, 16 März 2013. veröffentlicht in Energiegewinnung, Energiewende, Stromnetze, Umweltschutz / Klimaschutz, Veranstaltung

Besichtigung des Innkraftwerkes in Rosenheim

Das Innkraftwerk Rosenheim wurde von 1957 bis 1960 erbaut und am 23. 06. 1960 in Betrieb genommen und erzeugt bei einer Maximalleistung von 39MW jährlich etwa 180.000 MWh elektrische Energie. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von ca. 45.000 Vierpersonen Haushalten.

Der Ausbaugrad des Innkraftwerkes wird vom Betreiber als sehr gut angesehen, sodass derzeit keine Modernisierungsmaßnahmen an den Turbinen und Generatoren geplant sind. Durch größere Investitionen liesen sich allerdings 2-3% mehr Leistung durch eine Steigerung des Wirkungsgrades erzielen und durch eine Anhabung des Stauzieles um weitere 5-10%. Dabei würde das Oberwasserniveau um ca. 50cm angehoben werden, was zu einer höheren Fallhöhe des Wassers führen würde. Dies würde allerdings auch Nachteile für Kraftwerke flussabwärts mit sich bringen, denn diesen würde dadurch das Oberwasser verknappt werden.

Einladung zur Betriebsbesichtigung des Innkraftwerkes in Rosenheim

am Sonntag, 03 März 2013. veröffentlicht in Energiegewinnung, Stromnetze, Energiewende, Veranstaltung, Landesentwicklung

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Landkreis bezieht gegenwärtig bereits weit mehr als 100% des Haushaltsstromes bzw. knapp 40% des Gesamtstromverbrauches aus erneuerbaren Energien. Vor dem Hintergrund, des rasanten Zubaus von EEG-Anlagen seit 2009, hat sich dieser Anteil am Gesamtstromverbrauch in nur drei Jahren verdoppelt! Dies ist eine große Leistung unserer Bürgerinnen und Bürger, unserer Unternehmen und unserer Kommunen und darf nicht zu gering eingeschätzt werden.

Besichtigung der Grüngutvergärungsanlage in Aham bei Eiselfing

am Mittwoch, 18 Januar 2012. veröffentlicht in Energiegewinnung, Energiewende, Veranstaltung

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
die eingeleitete Energiewende bedeutet auch ein Mehr an dezentraler Energieerzeugung. Von Bedeutung sind hierbei auch Biogasanlagen, wobei gerade im Bereich der Grüngutvergärung (also der Verwendung von reinen Pflanzenabfällen aus Gärten, Parkanlagen und der Landschaftspflege) bislang noch nicht umfänglich genutzte Chancen für die Kommunen bestehen.
Der AKU-Rosenheim-Land lädt Sie daher recht herzlich ein zur Besichtigung der neuerrichteten Biogasanlage bei der

Besichtigung der Grünfuttertrockungsanlage sowie des Biomassekraftwerks Kirchdorf

am Dienstag, 06 April 2010. veröffentlicht in Energiegewinnung, Energiewende, Veranstaltung

Mitglieder der CSU Arbeitsgemeinschaften Landwirtschaft (AGL) und Umwelt (AKU) besichtigen Grünfuttertrocknungsanlage in Kirchdorf

 

 
Eine Erfolgsgeschichte wieder aller Unkenrufe nannte der ehemalige Landtagsabgeordnete und Gründungsmitglied Josef Ranner die Geschichte der Grünfuttertocknungsgenossenschaft Kirchdorf während einer Besichtigung durch die CSU Arbeitsgemeinschaften Landwirtschaft und Umwelt. 1972 von damals 132 Landwirten gegründet hat die Genossenschaft heute 599 Mitglieder und gibt den angeschlossenen Landwirten die Möglichkeit, heimisches Grünfutter und Hackschnitzel optimal aufzubereiten und zu vermarkten.