Verbraucherschutz

AKU begrüßt Initiative der CSU Landtagsfraktion zur Trinkwasserversorgung

am Montag, 25 März 2013. veröffentlicht in Verbraucherschutz, Wasser, Landesentwicklung

Klaus Stöttner, MdL kämpft an vorderster Front für den Erhalt der kommunalen Trinkwasserversorgung

AKU begrüßt Initiative der CSU Landtagsfraktion zur Trinkwasserversorgung

Die CSU Landtagsfraktion zeigt mit ihrer nachfolgend aufgeführten Initiative, dass die kommunale Wasserversorgung  ein zentrales Anliegen der CSU ist und auch in Zukunft sein wird. Für die CSU ist die Trinkwasserversorgung ein entscheidender Punkt der kommunalen Daseinsversorgung mit welcher keine Experimente gemacht werden dürfen.  Wie die zahlreichen Beispiele aus dem Ausland zeigen, wird durch eine privatisierte Trinkwasserversorgung keinesfalls höher Qualität bei niedrigerem Preis geliefert. Vielmehr werden dort  häufig nötige Investitionen in das Leitungsnetz nicht getätigt, sodass mittelfristig die Qualität des Trinkwassers sinkt.

AKU schlägt Alarm: „Trinkwasser darf nicht privatisiert werden, es muss in kommunaler Hand bleiben!“

am Sonntag, 03 Februar 2013. veröffentlicht in Verbraucherschutz, Wasser

Scharfe Kritik an Überlegungen der EU-Kommission – Brief an Europaabgeordnete und Ilse Aigner

Auf scharfe Kritik stößt beim Arbeitskreis Umwelt der CSU (AKU) der Plan der EU-Kommission, die Trinkwasserversorgung zu privatisieren. „Die Pläne der EU sind eine Zwangsprivatisierung durch die Hintertür, zum Schaden für die Verbraucherinnen und Verbraucher“, erklärt AKU-Vorsitzender Peter Mayer. Problematisch sei dabei vor allem, dass mit einer geradezu hanebüchenen Argumentation die Privatisierung der Trinkwasserversorgung verdeckt ermöglich werden solle. Offiziell gehe es um die Bekämpfung der Schuldenkrise in Europa. Um an frisches Geld zu kommen, sollen Krisenländer wie Portugal und Griechenland nach den EU-Vorschlägen ihre Wasserversorger verkaufen. 

4-Punkte-Programm an Gesundheitsminister Huber übergeben

am Dienstag, 29 Mai 2012. veröffentlicht in Verbraucherschutz

4-Punkte-Programm an Gesundheitsminister Huber übergeben

Die vom AKU-Kreisverband formulierte Forderung eines 4-Punkte-Programmes zur Eindämmung gesundheits- und fruchtschädigender Inhaltsstoffe in Fußbodenbelägen wurde an den bayerischen Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber übergeben.

AKU schlägt 4-Punkte-Programm zur Eindämmung gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe in Fußbodenbelägen vor

am Dienstag, 22 Mai 2012. veröffentlicht in Verbraucherschutz

Der Kreisvostand des AKU Rosenheim-Land hat auf seiner letzten Kreisvorstandssitzung ein 4-Punkte-Programm zur Eindämmung gesundheitsschädlicher und fruchtschädigender Inhaltsstoffe in Fußbodenbelägen beschlossen:

Die Nahversorgung darf nicht ausschließlich auf das Auto bauen.

am Dienstag, 19 April 2011. veröffentlicht in Verbraucherschutz

Der Zukunftsrat der bayerischen Landesregierung empfiehlt „die Verkehrsanbindung des ländlichen Bereichs in Bayern an die wirtschaftlichen Zentren zu verbessern. So ist das Streckennetz im Liniennahverkehr zwar ähnlich groß wie in Baden-Württemberg, im Pro-Kopf- Vergleich sind es jedoch fast 20 Prozent weniger Streckenkilometer. Durch eine bessere Anbindung könnte die ländliche Bevölkerung nicht nur an der wirtschaftlichen Stärke der Zentren partizipieren, sondern auch durch Zugang zu Bildung und Kultur wesentlich die Lebensqualität steigern."
[12 3  >>